Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen § 1 Geltungsbereich Für die Geschäftsbeziehungen zwischen sandy hill, vertreten durch Sandy Hill, nachfolgend Verkäufer genannt und dem Besteller gelten ausschließlich die nachfolgend aufgeführten allgemeinen Geschäftsbedingungen. Abweichende Bedingungen des Bestellers erkennt der Verkäufer nicht an. Abweichende Bedingungen gelten nur in dem Fall der ausdrücklichen und schriftlichen Zustimmung des Verkäufers. § 2 Vertragsschluss und Rücktritt Falls der Lieferant des Verkäufers trotz vertraglicher Verpflichtung den Verkäufer nicht mit der bestellten Ware beliefert, ist der Verkäufer zum Rücktritt berechtigt. Falls dieser Fall eintreten sollte, wird der Besteller unverzüglich darüber informiert, dass die bestellte Ware nicht zur Verfügung steht. Der bereits bezahlte Kaufpreis wird unverzüglich erstattet. Der Besteller kann seinerseits schriftlich (auch per E-Mail) oder durch Rücksendung der original verpackten, ungeöffneten Ware innerhalb von zwei Wochen den Vertrag widerrufen. Wir weisen darauf hin, dass der Verkäufer ggf. eine durch der Ingebrauchnahme der Sache entstandene Wertminderung einbehalten kann. Versandkosten sind von dem Käufer zu tragen. Unfreie Sendungen werden nicht angenommen. § 4 Lieferung Lieferung innerhalb der Bundesrepublik Deutschland Die Lieferung erfolgt grundsätzlich schnellstmöglich, bei Nachnahme in der Regel innerhalb von drei Werktagen nach Eingang der Bestellung, bei Vorkasse über "vorab Überweisung" bzw. Bankeinzug, sofort nach Zahlungseingang auf unserem Konto, sofern der bestellte Artikel am Lager ist. Bei den angegebenen Lieferzeiten handelt es sich um Erfahrungswerte; i.d.R. führen wir jedoch alle Artikel auf Lager. Bei Aufträgen, die auf Sonderwünsche des Käufers angefertigt werden, wird die Lieferzeit separat mitgeteilt. Bei der Zahlungsart Vorauskasse wird Ihre Bestellung zehn Tage reserviert. Erfolgt in diesem Zeitraum kein Zahlungseingang, wird die Bestellung storniert. Der Käufer darf Teillieferungen nicht ausschließen oder zurückweisen. Zeichnen sich unverhältnismäßig lange Lieferverzögerungen ab, sind wir berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten. Eine Haftung für Lieferverzug wird ausgeschlossen. Der Käufer ist verpflichtet, die bestellten Waren nach Bereitstellung abzunehmen. Schäden, die sich aus dem Annahmeverzug ergeben, gehen zu Lasten des Käufers. Achten Sie bitte darauf, dass Sie von der Post eine unbeschädigte Sendung erhalten. Nehmen Sie auf keinen Fall defekte oder beschädigte Sendungen an (z.B. aufgerissenes Paket), da hierdurch der Post praktisch stillschweigend der einwandfreie Erhalt der Sendung bestätigt wird und diese somit keine Entschädigung leisten muß. Gegebenenfalls die Sendung im Beisein des Postboten öffnen und kontrollieren - evtl. Name des Postboten notieren. Lieferung ins Ausland (Schweiz und Österreich) Die Lieferung erfolgt ausschließlich auf Vorkasse per vorab Überweisung auf unser Konto. Die Ware wird sofort nach Zahlungseingang auf unserem Konto an den Käufer versendet. Die Bestellung wird bis zehn Tage nach Bestellungseingang reserviert. Erfolgt in diesem Zeitraum kein Zahlungseingang, wird die Bestellung storniert. Der Käufer darf Teillieferungen nicht ausschließen oder zurückweisen. Zeichnen sich unverhältnismäßig lange Lieferverzögerungen ab, sind wir berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten. Eine Haftung für Lieferverzug wird ausgeschlossen. Der Käufer ist verpflichtet, die bestellten Waren nach Bereitstellung abzunehmen. Schäden, die sich aus dem Annahmeverzug ergeben, gehen zu Lasten des Käufers. § 5 Aufrechnung, Zurückbehaltung Ein Recht zur Aufrechnung steht dem Besteller nur zu, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt oder vom Verkäufer anerkannt sind. Außerdem ist er zur Ausübung eines Zurückbehaltungsrechts nur insoweit befugt, als sein Gegenanspruch auf dem gleichen Vertragsverhältnis beruht. § 6 Eigentumsvorbehalt Die gelieferte Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung im Eigentum des Verkäufers. § 7 Mängelhaftung Liegt ein Mangel der Kaufsache vor, kann der Besteller Nacherfüllung (Mängelbeseitigung oder Ersatzlieferung) verlangen. Schlägt die Nacherfüllung fehl, kann der Besteller bei einem nicht unerheblichen Mangel vom Vertrag zurücktreten, den Kaufpreis mindern oder Schadensersatz geltend machen. Soweit sich nachstehend nichts anderes ergibt, sind weitergehende Ansprüche des Bestellers - gleich aus welchen Rechtsgründen - ausgeschlossen. Der Verkäufer haftet deshalb nicht für Schäden, die nicht am Liefergegenstand selbst entstanden sind; insbesondere haftet der Verkäufer nicht für entgangenen Gewinn oder für sonstige Vermögensschäden des Bestellers. Soweit die Haftung vom Verkäufer ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung von Arbeitnehmern, Vertretern und Erfüllungsgehilfen. Vorstehende Haftungsbeschränkung gilt nicht, soweit die Schadensursache auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruht oder ein Personenschaden vorliegt. Sie gilt ferner dann nicht, wenn der Besteller Ansprüche aus §§ 1, 4 Produkthaftungsgesetz geltend macht. Sofern der Verkäufer fahrlässig eine vertragswesentliche Pflicht verletzt, ist die Ersatzpflicht für Sachschäden auf den typischerweise entstehenden Schaden beschränkt. § 8 Datenschutz Informationen über Art, Umfang, Ort und Zweck der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung von personenbezogenen Daten durch den Verkäufer befinden sich in der Datenschutzerklärung. § 9 Anwendbares Recht Es gilt deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. § 10 salvatorische Klausel Falls eine Klausel unwirksam sein sollte,bleiben die übrigen Bestimmungen wirksam. Anstelle der unwirksamen Klausel gelten die gesetzlichen Vorschriften.